Lob der Woche

Ein Lob auf die Helfer an der Packstation

Hildesheim - In der Schlange stehen und warten mag niemand. Wer sich davon aber nicht genervt, sondern hilfsbereit zeigt, verdient ein Lob – findet HAZ-Volontärin Julia Haller.

Mitten im Weihnachtsstress funktionierte der Scanner in der Packstation nicht – aber die anderen Kunden zeigten sich nicht genervt, sondern hilfsbereit. Foto: HAZ

Hildesheim - Letztens, es war kurz vor Weihnachten, brachte ich zwei Päckchen zur Packstation. Mittlerweile kann man ja nicht nur Pakete empfangen, ohne dafür einem anderen Menschen begegnen zu müssen, sondern auch verschicken. Ich als technikaffiner Mensch scheiterte dann direkt am Strichcode-Leser. Hinter mir wurde die Schlange länger, klar, war ja kurz vor Weihnachten.

„Gehen Sie ruhig mal vor, bei mir dauert es länger!“, sagte ich zu den anderen und stellte mich wieder hinten an. Der Kunde nach mir hatte aber ebenfalls Probleme, bei ihm klemmte die Tür, hinter der sein Päckchen versteckt war. Also ließ auch er den dritten in unserer Runde vor. Bei dem lief es einwandfrei. Anstatt aber sein Paket zu entnehmen und zu verschwinden – uns also quasi unserem traurigen Schicksal im Kampf gegen die Maschinen zu überlassen – blieb der dritte Mann stehen und bot uns seine Hilfe an.

Zusammen ist man stärker

Das Pakete-Verschicken wurde zu einer Teamaufgabe, die Packstation zu unserem Schlachtfeld. Mit vereinten Kräften schafften wir es nicht nur, das klemmende Fach zu öffnen – ich konnte auch meine beiden Päckchen verschicken und so zwei anderen Menschen eine Freude machen.

Dieser dritte Mann aber, bei dem alles reibungslos lief, der hätte nicht da bleiben müssen. Und es hat mich beeindruckt, wie hilfsbereit er war. Am Ende wünschten wir uns alle gegenseitig frohe Festtage – und ich blieb mit dem Gedanken zurück, dass solch kleine Situationen im Alltag einem schon das Herz erwärmen können. Also: Ruhig mal gucken, ob man jemand anderem helfen kann, anstatt genervt mit der Zunge zu schnalzen, wenn es in der Schlange mal etwas länger dauert. Ich jedenfalls nehme mir das fest vor.

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel