Premiere in Hildesheim

HAZ bringt alle Feuerwehren der Region Hildesheim groß raus

Hildesheim/Kreis Hildesheim - Das hat es bislang nicht gegeben: Die Hildesheimer Allgemeine Zeitung bringt in Kooperation mit dem Kreisfeuerwehrverband ein Heft heraus – Rückenwind fürs Ehrenamt.

Ehrenamtliche, auf die Verlass ist. Die Freiwillige Feuerwehr ist immer im Einsatz - hier im Januar in Elze Foto: Christian Gossmann

Hildesheim/Kreis Hildesheim - Der Kreisbrandmeister war gleich Feuer und Flamme: „Da sind wir dabei!“, sagte Josef Franke, als ihm Kai Wagener, der HAZ-Verlagsleiter Vermarktung und Kundenservice, von der geplanten Feuerwehrbeilage berichtete. Der Plan: erstmals in einem Heft alle 172 Orts- und Gemeindefeuerwehren im Landkreis zu präsentieren. Und ganz nebenbei noch etwas Geld für Nachwuchsarbeit in die Kassen der Feuerwehr zu spülen.

Schon am 24. April soll die Verlagsbeilage der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung erscheinen. Ein sportliches Ziel. Aber sowohl Wagener als auch Franke setzen auf das Engagement der Ehrenamtlichen Retter. „Uns geht es darum, dass die Arbeit der vielen Freiwilligen Feuerwehrleute gewürdigt wird“, sagt Wagener. Jetzt sei es an den Feuerwehren, die nötigen Infos und Fotos an die HAZ zu schicken. Gruppenfotos aller Aktiven oder der gesamten Feuerwehr, Fotos vom Gerätehaus oder den Fahrzeugen – es liegt an den Feuerwehren, wie sie sich und ihre Angebote in der Beilage „Unsere Feuerwehren in der Region Hildesheim“ präsentieren. Die Feuerwehren können sich im Text vorstellen. Dazu gehören auch Jubiläen und Feste im laufenden Jahr, Großeinsätze in der Vergangenheit, Nachwuchsförderung, Fahrzeuge, Standorte und ähnliches.

Zehn Prozent für die Feuerwehr-Jugendarbeit

Er hege die Hoffnung, dass auch die regionale Wirtschaft durch Anzeigen dokumentiere, dass sie die Feuerwehr unterstütze, sagt Wagener: „Zehn Prozent der Anzeigenerlöse fließen in die Nachwuchsförderung des Kreisfeuerwehrverbands.“

„Wir unterstützen diese einmalige Aktion gerne, um den Stellenwert des ehrenamtlichen Engagements zu dokumentieren“, sagt Franke: „Letztlich geht es natürlich auch um Nachwuchsförderung.“ Franke ruft deshalb alle Orts- und Gemeindefeuerwehren auf, an dem Projekt mitzuwirken und ihren Daten und Fotos bereitzustellen.__________________________________________________

Daten gewünscht: Welche Feuerwehrautos gibt es?

Wie das geht? „Einfach“, verspricht Wagener. Alle Texte und Bilder können bis zum 20. März unter uploadcenter.hildesheimer-allgemeine.de hochgeladen werden. Zu den Daten, die dringend hinterlegt werden müssen, gehören das Gründungsjahr, der Name des Ortsbrandmeisters, Fahrzeuge, die Personalstärke insgesamt, die Angabe über einzelne Abteilungen (von der Kinderfeuerwehr bis zur Altersabteilung, gegebenenfalls auch musikalische Abteilungen, gern auch mit Dienstzeiten). Außerdem haben die Feuerwehren in einem Freitext die Möglichkeit eigene Veranstaltungen oder Besonderheiten zu veröffentlichen. Rund 7000 Mitglieder zählt die Feuerwehr in Stadt und Landkreis. „Das sind Leute, die immer wieder zeigen, dass sie da sind, wenn es drauf ankommt“, sagt Wagener: „Und genau das wollen wir würdigen.“

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.