Abo-Services bleiben unverändert

HAZ schließt Ticketshop in der Rathausstraße

Hildesheim - Corona und die digitale Transformation haben Spuren hinterlassen: Zum 31. Dezember 2020 schließt der Ticketshop im ServiceCenter der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung.

Die Hildesheimer Allgemeine Zeitung wird mit dem Jahreswechsel den Ticket-Verkauf im ServiceCenter einstellen. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - Wer künftig Tickets für Konzerte oder Veranstaltungen kaufen möchte, kann das nicht mehr im ServiceCenter der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung tun. Der Ticketshop in der Rathausstraße schließt zum 31. Dezember 2020. Das heißt aber nicht, dass die Räume des Verlags für die HAZ-Leserinnen und Leser geschlossen bleiben: Alle weiteren Dienstleistungen bleiben in gewohntem Umfang für die Kundinnen und Kunden erhalten.

Schon vor der Pandemie nicht mehr rentabel

Detlef Max, Geschäftsführer des Medienhauses Gerstenberg, bedauert die Schließung des Geschäftszweiges: „Schon vor der Corona-Pandemie war der Betrieb des HAZ-Ticketshops wirtschaftlich nicht rentabel. “ Die Corona-bedingt dramatische Situation in der Veranstaltungslandschaft habe ebenso zur Entscheidung beigetragen, wie auch das veränderte Kaufverhalten der Kundinnen und Kunden. Max: „Bereits in den vergangen Jahren war im HAZ-Ticketshop der Digitalisierungsschub spürbar. Immer weniger Menschen haben ihre Eintrittskarten vor Ort gekauft. Diese Entwicklung hat sich jetzt beschleunigt und wird sich weiter fortsetzen.“

Die Verantwortlichen des Verlages haben lange nach Möglichkeiten gesucht, den Ticket-Service für die HAZ-Leser aufrecht zu erhalten – auch Kooperationen habe man lange diskutiert und durchgespielt. „Wir haben zunächst erwogen, den Ticketshop in Kooperation mit unserem Leserreisen-Partner, dem Reisebüro Pülm, fortzuführen, auch weil Reise- und Veranstaltungsangebote an vielen Stellen miteinander verknüpft sind. Doch die mittelfristigen Perspektiven in der Reisebranche sind ebenso problematisch wie im Veranstaltungssektor. Daher mussten wir von dieser Idee Abstand nehmen“, so Detlef Max.

Abo- und Anzeigenservices bleiben unverändert

Dass der Ticketshop zum Jahreswechsel schließt, bedeutet aber nicht, dass Inhaber von bereits gekauften Tickets vor verschlossenen Türen stehen. „Selbstverständlich sind unsere Mitarbeiter auch ab dem 2. Januar für alle da, die Fragen rund um gekaufte Tickets haben. Wir helfen bei der Vermittlung zum Veranstalter“, erläutert Kai Wagener, Verlagsleiter Kundenservice und Vermarktung. So können Kunden, die zum Beispiel Tickets für Veranstaltungen aus dem Jahr 2020 besitzen, weiterhin Antworten im ServiceCenter in der Rathausstraße finden. „Viele Veranstaltungen konnten 2020 nicht stattfinden und sind ins Jahr 2021 verlegt worden. Ansprechpartner zu bleiben, ist für uns eine Selbstverständlichkeit“, so Wagener.

Auch alle weiteren Dienstleistungen rund um die HAZ-Abonnements, Bundle-Angebote mit Smartphones und Tablets, das Ausdrucken der Abo-Extra-Coupons oder der Gestaltung von Familien- und Traueranzeigen, bleiben bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Verlags fest verankert. „Wir führen derzeit viele Gespräche mit unsere Kooperationspartnern, um vor allem den Abo-Extra-Service hochzuhalten und auszubauen“, sagte Kai Wagener weiter. Das ServiceCenter werde seinem Namen auch weiterhin gerecht.

Heiligabend und Silvester geschlossen

Die Öffnungszeiten des ServiceCenter bleiben unverändert. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind weiterhin montags bis freitags von 10 Uhr bis 14 Uhr erreichbar. Heiligabend und Silvester bleibt das ServiceCenter geschlossen.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel