Innersteradweg gesperrt

Hochwasserschutz an der Innerste: Geh- und Radweg bis Ende des Jahres gesperrt

Hildesheim - Fast vier Jahre sind vergangen, seit das Innerste-Hochwasser Häuser in der Hildesheimer Bleicherstraße unter Wasser setzte. Jetzt endlich beginnt der Bau von Schutzanlagen. Und damit auch die Sperrung des Innersteradweges.

Bei niedrigem Wasserstand fließt die Innerste weit unterhalb der Bleicherstraße. Doch bei Hochwasser kommt sie Häusern gefährlich nahe. Foto: Julia Moras (Archiv)

Hildesheim - Hier wird so bald niemand mehr lang laufen oder radeln können: Der Geh- und Radweg an der Bleicherstraße entlang der Innerste in Hildesheim wird bis Ende des Jahres gesperrt. Ab Dienstag, 4. Mai, soll dort der Hochwasserschutz verbessert werden. Bereits Anfang April fiel der Startschuss für den Bau von zwei hintereinander liegenden Schutzwänden, die auf einer Länge von 210 Metern nicht nur die Bewohner der ufernahen Häuser vor überfluteten Wohnungen schützen sollen, sondern auch das Viertel dahinter, in dem zum Beispiel die Polizei sitzt.

An der Bleicherstraße und im umliegenden Quartier war es beim letzten schweren Hochwasser 2017 zu Überschwemmungen gekommen, sogar die dahinterliegende Schützenallee drohte, geflutet zu werden. Das soll sich nicht wiederholen.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel