Pressekonferenz

Jetzt live: Kultusminister Tonne stellt neuen Corona-Schulplan für Niedersachsen vor

Hannover - Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) will nach den neuen Bund-Länder-Beschlüssen zur Corona-Krise einen Zehn-Punkte-Plan zum weiteren Vorgehen in Schulen und Kitas vorstellen.

Grant Hendrik Tonne (SPD), Kultusminister Niedersachsen, will sich am Donnerstag zum weiteren Vorgehen an Schulen und Kitas äußern. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Hannover - Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) will nach den neuen Bund-Länder-Beschlüssen zur Corona-Krise einen Zehn-Punkte-Plan zum weiteren Vorgehen in Schulen und Kitas vorstellen. Es geht unter anderem um ein freiwilliges Schnelltest-Angebot für das Personal. Außerdem soll über Einzelheiten des Schul- und Kitabetriebs in den kommenden Wochen informiert werden. Weiterentwicklungen beim Distanzlernen und bei der Digitalisierung sind ebenfalls Thema - wie auch Maßnahmen zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen, zur Entlastung der Schulleitungen sowie für besseren Infektionsschutz.

Im Moment bieten die Kitas lediglich eine Notbetreuung an. Ziel ist weiter eine möglichst geringe Auslastung, was viele Eltern im Homeoffice gleichzeitig vor Probleme stellt. Die Grundschulen sind im Wechselmodell geöffnet, ein Teil der Schüler wird in der Klasse und der andere jeweils abwechselnd zu Hause unterrichtet. Dasselbe gilt für Abschlussklassen an weiterführenden Schulen und angehende Abiturienten sowie etliche Kinder an Förderschulen. Grundschuleltern können ihre Kinder auch noch komplett zu Hause behalten, wenn sie dies sicherer finden. Die sogenannte Präsenzpflicht ist aufgehoben. Alle übrigen Jahrgänge bleiben vorerst im reinen Homeschooling.

Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel