Nestlé und Novalac

Krebsverdacht: Foodwatch warnt vor Säuglingsmilch

Vevey - Laboranalysen der Verbraucherorganisation Foodwatch hatten ein erschreckendes Ergebnis. Säuglingsmilch-Produkte von Nestlé und Novalac sind mit gesundheitsgefährdendem Mineralöl belastet.

Foodwatch warnt: In Säuglingsmilch-Produkten von Nestlé und Novalac sollen mit Mineralöl belastet sein. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Vevey - Laboranalysen der Verbraucherorganisation Foodwatch hatten ein erschreckendes Ergebnis. Säuglingsmilch-Produkte von Nestlé und Novalac sind mit gesundheitsgefährdendem Mineralöl belastet.

In Deutschland und Österreich sind demnach die Nestlé-Produkte „Beba Optipro Pre, 800 g, von Geburt an“ und „Beba Optipro 1,800 g, von Geburt an“ betroffen sowie die in Apotheken in Deutschland erhältliche „Novalac Säuglingsmilchnahrung Pre, 400g“.

Eltern warnen

In dem Milchpulver wurden bei den Tests sogenannte aromatische Mineralölbestandteile nachgewiesen. Die stehen im Verdacht, Krebs auszulösen. Das berichteten auch andere Medien – beispielsweise die Hannoversche Allgemeine Zeitung.

Foodwatch fordert Nestlé und Novalac dazu auf, die Produkte sofort zurückzurufen und die Eltern vor dem Gebrauch der Produkte zu warnen.

Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel