Schutz vor Neuinfektion

Polizei warnt: Mundschutz auch an Bushaltestelle tragen – sonst droht ein Bußgeld

Kreis Hildesheim - Die Polizei Hildesheim weist darauf hin, dass auch an zugehörigen Haltestellen ein Mundschutz getragen werden muss. Bei Verstößen droht ein Bußgeld.

Gesichtsmasken müssen auch an den Bushaltestellen in Hildesheim getragen werden. Foto: Chris Gossmann

Kreis Hildesheim - Die Polizei Hildesheim weist aus gegebenem Anlass darauf hin, dass das Tragen einer Schutzmaske zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus nicht nur in Bus und Bahn, sondern auch an den zugehörigen Haltestellen vorgeschrieben ist. Hildesheims Bürger müssen also den Mundschutz auch am Gleis oder der Bushaltestelle tragen – oder werden bestraft.

Hildesheimer noch ohne Mundschutz

Diese Verpflichtung sei offenbar noch nicht bei allen Mitbürgern bekannt, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei am Montagmittag. Am vergangenen Wochenende haben Polizeibeamte im Bereich des Zentralen Omnibusbahnhofs in Hildesheim insgesamt 48 Personen angetroffen, die sich ohne entsprechende Bedeckung in den Wartezonen aufhielten. Dort schritt die Polizei ein. Ab Montag, 4. Mai, droht bei Verstößen gegen die Maskenpflicht ein Bußgeld.

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel