Anzeige
Infektion nachgewiesen

Nach bestätigtem Corona-Fall: Stadt Hildesheim sagt für Mittwoch geplante politische Sitzung ab

Hildesheim - Die Hildesheimer Stadtverwaltung geht auf Nummer sicher und hat kurzfristig eine für Mittwoch geplante Sitzung abgesagt.

Der Hildesheimer Rathaus: Die Verwaltung hat wegen eines nach einer Ortsratssitzung nachgewiesenen Corona-Falls eine politische Sitzung zweier Gremien abgesagt. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - Die Stadt hat kurzfristig die für heute Abend angesetzte gemeinsame Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses und des Ortsrats Himmelsthür abgesagt. Der Grund: Eine bei der vergangenen Sitzung des Ortsrats am 24. November anwesende Person ist anschließend positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das hat Stadtsprecherin Jasmin Weprik gegenüber der HAZ bestätigt.

29 Personen nach der Sitzung informiert

Demnach ist Infektion durch einen PCR-Test bestätigt worden, weitere Positivbefunde unter den an jenem Abend anwesenden Personen sind bislang nicht bekannt geworden. An der Sitzung in der Aula der Realschule Himmelsthür hatten die elf Ortsratsmitglieder sowie Behördenvertreter – zeitweise auch Oberbürgermeister Ingo Meyer und Landrat Bernd Lynack –, und 15 weitere Personen im Zuschauerraum teilgenommen.

Kontaktnachverfolgung klappt dank Liste

Alle Anwesenden hatten sich mit Kontaktdaten auf einer Liste eingetragen und wurden bis gestern informiert. In der für heute geplanten Sitzung sollte es um den Sachstand des geplanten S-Bahn-Stopps in Himmelsthür gehen. Die Sitzung soll voraussichtlich im kommenden Frühjahr nachgeholt werden.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel