Coronavirus

Niedersachsen verlängert Corona-Isolationspflicht

Hannover/Hildesheim - Niedersachsen hat sich dazu entschieden, die Corona-Isolationspflicht zu verlängern.

Wer einen positiven Schnelltest hat, muss sich im Falle einer Infektion für mindestens fünf Tage in häusliche Isolation begeben. Foto: Sina Schuldt/dpa

Hannover/Hildesheim - Während fünf Bundesländer die Corona-Isolationspflicht abschaffen oder schon abgeschafft haben, hat Niedersachsen seine Regelung dazu bis Ende Januar verlängert. Das hat das Gesundheitsministerium in Hannover am Dienstag mitgeteilt. Die Vorschrift wäre ansonsten am Mittwoch ausgelaufen. Wer einen positiven Schnelltest hat, muss diesen nun weiterhin mittels eines PCR-Tests bestätigen lassen und sich im Falle einer Infektion für mindestens fünf Tage in häusliche Isolation begeben.

„Kein unnötiges Risiko“ eingehen

Gesundheitsministerin Daniela Behrens erklärte, unmittelbar vor Beginn des Winters und möglichen weiteren Infektionswellen werde das Land “kein unnötiges Risiko“ eingehen. “Hier gilt daher weiter: Wer mit Covid infiziert ist, bleibt zu Hause“, sagte die SPD-Politikerin. Es gebe auch keine Pläne, die vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen zu ändern, um etwa die Maskenpflicht im Nahverkehr abzuschaffen.

Bayern, Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein haben die Isolationspflicht bereits aufgehoben. In Hessen entfällt die Regelung am Mittwoch, in Rheinland-Pfalz am Samstag.

Von dpa


Alle Informationen zum Thema Coronavirus gibt es auch hier.

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.