Landkreisweite Polizeikontrolle

Polizei kontrolliert hunderte Autos im Landkreis Hildesheim

Kreis Hildesheim - Mehrere Autofahrer sind am Montag betrunken oder anderweitig berauscht im Landkreis Hildesheim unterwegs gewesen.

Ein Polizist kontrolliert einen Autofahrer an der Senator-Braun-Allee in Hildesheim. Foto: Chris Gossmann

Kreis Hildesheim - Einsatzkräfte der Polizei haben am Montag über den Tag verteilt hunderte Autofahrer an mehreren Stellen des Landkreis Hildesheim kontrolliert. Ziel war es, die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Im vergangenen Jahr hatte es eine leichte Zunahme von Verkehrsunfällen gegeben, die durch betrunkene Autofahrer ausgelöst worden waren. Die Zahl war von 91 auf 105 gestiegen. Bei allgemeinen Kontrollen hatten Polizeibeamte im vergangenen Jahr zudem 304 Alkohol- und 260 Drogenfahrten festgestellt. Auch am Montag ging es um solche Fälle.

Von 4.30 Uhr an zogen Beamte auf der B 6 Höhe Kipphut sowie an der Kreuzung Helperder Straße in Sarstedt Fahrzeuge aus dem Verkehr und kontrollierten nicht nur die Autofahrer, sondern auch ihre Fahrzeuge. Gegen 7.30 Uhr wechselten die Beamten den Standort und postierten sich bis etwa 11 Uhr an der Steuerwalder Straße in Hildesheim, in Höhe der dortigen Berufsschulen.

Polizei zieht Verdächtige aus dem fließenden Verkehr

Zudem waren mehrere mobile Polizeiteams im Bereich der Polizeiinspektion unterwegs und hielten aus dem fließenden Verkehr Autos und Transporter an. Insgesamt wurden mehr als 200 Fahrzeuge und 70 Transporter genau unter die Lupe genommen.

Dabei zogen die Polizisten zwei Fahrer aus dem Verkehr, bei denen die Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Alkohol und drei unter dem Einfluss von Drogen standen. Zudem war bei zwei Fahrzeugen die Betriebserlaubnis erloschen. Die angehaltenen Fahrer zeigten überwiegend Verständnis für die morgendlichen Kontrollen auf dem Weg zur Arbeit.

Insgesamt 170 Fahrzeuge in Hildesheim kontrolliert

Beamte der Inspektion Hildesheim sowie der Zentralen Polizeidirektion kontrollierten in einem zweiten Abschnitt ab 13.30 Uhr Fahrzeuge an drei weiteren Standorten: Sie errichteten in der Senator-Braun- Allee, in der Straße Hohnsen und erneut in der Steuerwalder Straße je eine Kontrollstelle. Hier winkten sie insgesamt 170 Fahrzeuge aus dem Verkehr. Sie kontrollierten die erforderlichen Papiere, stellten die Fahrtüchtigkeit der Fahrer fest und schauten sich die fahrbaren Untersätze genau an.

Bei den Kontrollen wurden zwei weitere Verkehrsordnungswidrigkeiten dokumentiert, weil die Ladungen nicht vorschriftsmäßig gesichert waren. Zudem war bei vier Fahrzeugen die Betriebserlaubnis erloschen – unter anderem wegen eines fehlenden Eintrags der Felgen. Auch einen Verstoß gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz stellten die Beamten fest. Zwei Anzeigen schrieben sie wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Polizei in Bad Salzdetfurth hat schon vergangene Woche kontrolliert

In der vergangenen Woche hatte die Polizei bereits in Bad Salzdetfurth den Verkehr genauer unter die Lupe genommen. Hier ging es besonders um Geschwindigkeitsüberschreitungen, Ablenkungen, fehlende Sicherheitsmaßnahmen sowie ebenfalls um Drogen- und Alkoholkonsum am Steuer.

In Zusammenarbeit mit der Polizei Hildesheim und dem Landkreis hatten die Beamten aus Bad Salzdetfurth unter anderem einen Anhänger zur Geschwindigkeitskontrolle im Ortsteil Dinklar aufgestellt. Anwohner hatten sich zuvor beschwert.

Zur Fahndung ausgeschriebene Fahrzeuge im Visier

Außerdem stellte die Polizei in der Verkehrssicherheitswoche auch ein Fahrzeug mit automatischem Kennzeichenlesesystem auf, „um zur Fahndung ausgeschriebene Fahrzeugkennzeichen festzustellen“. Resümee: 220 Fahrzeuge wurden kontrolliert, 63 waren zu schnell unterwegs, zehn Fahrräder mit fehlender Beleuchtung, sieben Fahrer und Fahrerinnen unter Alkohol- oder Drogeneinfluss, vier Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, drei Verfahren aufgrund von Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und drei Strafverfahren wegen Urkundenfälschung, Hinterziehung der Kfz-Steuer und eines Aufenthalts-Verstoßes.

Mit dem Mess-Anhänger registrierte die Polizei 11 250 vorbeifahrende Fahrzeuge, 635 davon mit überhöhter Geschwindigkeit.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel