Illegale Autorennen

Posergehabe und laute Motoren: Polizei stoppt Teilnehmer illegaler Rennen in Hildesheim

Kreis Hildesheim - Dicke Autos, starke Motoren: Gleich mehrmals mussten die Beamten der Polizeidiensstelle Hildesheim jugendliche Autofahrer aus dem Verkehr ziehen.

In Stadt und Landkreis Hildesheim hatte die Polizei alle Hände voll zu tun. Foto: Christian Gossmann/Symbolbild

Kreis Hildesheim - Illegale Autorennen und das gleich mehrfach: Am Freitagabend wurden die Beamten gegen 22.40 Uhr von Zeugen auf ein illegales Rennen auf dem Kennedydamm hingewiesen. Laut Zeugenangaben fuhr ein beiger, PS-starker starker Mercedes CLA um diese Zeit auf der B1, wobei er bereits hier mit seinem Posergehabe Aufmerksamkeit erregte. Durchdrehende Reifen und lautes Aufheulenlassen des Motors waren nur einige Beispiel, von dem der Zeuge berichtete.

Nach immenser Beschleunigung auf der Kaiserstraße traf der Mercedesfahrer, ein 26-jähriger Hildesheimer, an der roten Ampel Almsweg/Kaiserstraße, auf einen neben ihm haltenden weißen BMW 545, ebenfalls mit hoher PS-Leistung.

Rennen auf dem Kennedydamm

Mit dem Aufheulenlassen des Motors und durchdrehenden Reifen starteten die beiden ein Rennen, welches jedoch nach kurzer Zeit an einer weiteren roten Ampel, am Kennedydamm, endete. Über die beiden Linksabbiegerspuren fuhren die beiden Beteiligten dann auf den Kennedydamm in Richtung stadtauswärts, wobei die Linkskurve im Drift erfolgte, und der Fahrer des BMW, ein 43-jähriger Hildesheimer, hierbei fast die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hätte.

Letztlich entfernten sich beide Fahrzeuge in Richtung Harsum, wurden aber durch die Beamten wenig später in Höhe des Justizzentrums angehalten und kontrolliert. Gegen beide Fahrzeugführer wird nun wegen der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen ermittelt.

Manipulierte Autotechnik

Während die Kontrolle noch lief, bemerkten die Beamten der Schützenwiese den nächsten Poser. Hörte man zunächst nur das lautes Motorengeräusch und die anscheinend veränderte Abgasanlage, so sahen die diensthabenden Beamten wenige Augenblicke später eine Audis A3 mit 149 PS, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit an der Kontrollstelle auf dem Kennedydamm in Richtung Innenstadt vorbeifuhr.

Zu diesem Zeitpunkt war der Kennedydamm normal befahren. Auch diese Fahrt endete auf polizeiliche Intervention hin und zwar in der Rathausstraße. Ein 28-jährige Hildesheimer saß am Steuer, am Wagen stellten die Polizisten einige technische Umbauten fest. Der Halter, ein 30-jähriger Hildesheimer, saß auf dem Beifahrersitz.

Zeugen gesucht

Hier wurde ebenfalls ein Strafverfahren wegen eines Rennens eingeleitet. Zudem wurde der Führerschein des 28-Jährigen beschlagnahmt. Eine Gefährdung unbeteiligter Dritter war in beiden Fällen, nach bisherigen Erkenntnissen, nicht gegeben.

Die Polizei Hildesheim sucht nach weiteren Zeugen, die das Geschehen beobachteten und bittet sie, sich unter der Telefonnummer 05121/939-115 zu melden.

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel