4600 Kilogramm

Transporter viel zu schwer: Polizei ermittelt gegen Fahrer im Landkreis Hildesheim

Gronau - Weil sich ein 35-Jähriger in Gronau nicht um das Gewicht der Ladung seines Transporters scherte, hatte er gleich doppelt Pech.

3500 Kilogramm hätte der Transporter des 35-jährigen Fahrers im Landkreis Hildesheim schwer sein dürfen. Foto: Chris Gossmann/HAZ-Archiv

Gronau - Der Fahrer fiel den Polizisten auf, weil die Reifen seines weißen Kleintransporters stark eingedrückt waren. Der Grund war schnell ermittelt: Anstatt das zulässige Gesamtgewicht von 3500 Kilogramm einzuhalten, hatte der Mann den Wagen mit einem Sand-Kies-Gemisch überladen. 4600 Kilogramm wog der Transporter, also 1100 Kilo mehr als zugelassen.

Sand muss abgeladen werden

Doppeltes Pech für den Fahrer. Er musste nicht nur den überschüssigen Sand unter Aufsicht abladen, sondern er muss sich einem Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis aussetzen. Der 35-Jährige konnte lediglich den Führerschein Klasse B nachweisen. Da der Grieche zudem über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügt, ordnete die Staatsanwaltschaft Hildesheim eine Sicherheitsleistung an.

  • Region
  • Gronau
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel