Unbekannter Toter

Rätsel um Leiche in Freden: Polizei bittet Bevölkerung um Hinweise

Freden - Noch immer weiß die Polizei nicht, wer der unbekannte Tote aus dem Wald bei Freden ist. Nun hat sie Details bekanntgegeben – und hofft vor allem auf Hinweise von Augenärzten und Optikern.

Die Polizei sucht nun mithilfe von persönlichen Gegenständen nach Menschen, die Hinweise zu dem unbekannten Toten geben können. Foto: Chris Gossmanni

Freden - Der Fall bleibt mysteriös: Am 4. März, einem Donnerstag, fand ein Wanderer in einem Waldstück bei Freden die bereits stark verweste Leiche eines Mannes. Doch trotz aller Bemühungen der Polizei konnte der Unbekannte bislang nicht identifiziert werden. Nun hofft sie, mit weiteren Einzelheiten doch noch Licht ins Dunkel bringen zu können.

Dabei hatten nicht nur die Beamten vor Ort alle Hebel in Bewegung gesetzt, Klarheit zu bekommen. Auch in der Rechtsmedizin der Medizinischen Hochschule in Hannover sowie in den Analyse-Laboren des Landeskriminalamtes, wo die DNA des Toten mit den polizeilichen Datenbanken abgeglichen wurde, konnte die Identität des Toten nicht geklärt werden.

Bislang niemand vermisst

Die Leiche muss mindestens ein halbes Jahr lang im Wald gelegen haben, bevor sie entdeckt wurde. Bislang ist auch niemand als vermisst gemeldet worden, auf den die Spuren hinweisen könnten. Zugleich geht die Polizei davon aus, dass kein Fremdverschulden vorliegt, der Unbekannte also nicht Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist.

Der Tote war im mittleren Lebensalter, war etwa 1,70 Meter groß und hatte dunkle Haare. Er war bekleidet mit einem roten, langärmligen T-Shirt, einem sogenannten Longsleeve, dazu blauer Jeans der Marke „Pull & Bear“. Er trug schwarze Adidas-Turnschuhe mit den typischen drei weißen Streifen und weißer Sohle in Schuhgröße 44.

Bei sich hatte er ein Einwegfeuerzeug der weit verbreiteten Marke BIC, was dafür sprechen könnte, dass der Mann womöglich Raucher war. Interessant auch: Die Polizei fand auch einen Tablettenblister mit dem Aufdruck ASS, also Aspirin-Säure, der Marke Ratiopharm 100 mg TAH.

Brille von Hugo Boss

Zudem konnte der Unbekannte offenbar schlecht sehen. Denn er hatte eine Brille bei sich mit einem Marken-Gestell der Firma Hugo Boss, Nr. HG 1024, Farbe 003 (schwarz), Größe 51 bis 58. Die Daten der Gläser lauten auf dem linken Glas S -7,0 C -3,5 A O, auf dem rechten S -5,5 C -4,25 A 169). Diese Werte sprechen für eine starke Kurzsichtigkeit. Angaben zum Hersteller der Kunststoff-Brillengläser liegen nicht vor.

Wer Hinweise auf den unbekannten Toten geben kann, sollte sich mit der Polizei in Hildesheim unter der Telefonnummer 05121 / 939-115 in Verbindung setzen.

  • Region
  • Freden
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel