Fahrer leicht verletzt

Zu schnell gefahren: Auto überschlägt sich bei Lühnde

Lühnde - Wegen überhöhter Geschwindigkeit überschlug sich ein Mann am Mittwochvormittag mit seinem Wagen auf der Kreisstraße bei Lühnde.

Bei Lühnde hat sich am Mittwochvormittag ein Wagen überschlagen. Foto: Chris Gossmann

Lühnde - Algermissen - Wegen überhöhter Geschwindigkeit hat sich ein 27-jähriger Mann am Mittwochvormittag mit seinem Wagen auf der Kreisstraße 519 bei Lühnde überschlagen.

Tempo 30 wegen Rollsplitt

Der Mann befuhr die Straße mit seinem VW Lupo um 11.55 Uhr von Lühnde in Richtung Algermissen. Die Kreisstraße ist mit Rollsplitt bedeckt und aufgrund der Gefährdung nur mit einer Höchstgeschwindigkeit von Tempo 30 beschildert. Doch die Geschwindigkeit wurde von dem Lupo-Fahrer nicht eingehalten, sagt die Polizei. Deshalb sei der Mann in einem Kurvenbereich nach links von der Fahrbahn abgekommen. Der Lupo überschlug sich und kam auf dem Dach liegend, auf dem parallel zur Straße verlaufenden Fuß/Gehweg zum Stehen. Leicht verletzt konnte sich der Fahrer aus dem Auto selbst befreien.

Die eingesetzten Freiwilligen Feuerwehren aus Lühnde und Algermissen sicherten die Unfallstelle ab, fingen auslaufende Betriebsstoffe auf und räumten nach dem Abschleppen des Lupo durch ein Abschleppunternehmen die Unfallstelle verkehrssicher frei. Während der gesamten Uunfallaufnahme blieb die Kreisstraße für 30 Minuten voll gesperrt.

3000 Euro Schaden

Der leicht verletzte Fahrer wurde mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus transportiert, das er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Der Schaden am Wagen beträgt etwa 3000 Euro.

  • Region
  • Lühnde
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel