Rekorde im Museum

Die acht erfolgreichsten Ausstellungen im RPM

Hildesheim - Gerade bereitet das Roemer- und Pelizaeus-Museum seine nächste Sonderausstellung vor: Es geht um Voodoo. Aber welche Ausstellungen waren in dem Hildesheimer Museum bis jetzt am erfolgreichsten?

Die Ausstellungen, die im RPM in Hildesheim Erfolg haben, sind ganz unterschiedlich. Foto: RPM

Hildesheim - Gerade bereitet das Roemer- und Pelizaeus-Museum seine nächste Sonderausstellung vor: Es geht um Voodoo. Aber welche Ausstellungen waren in dem Hildesheimer Museum bis jetzt eigentlich am erfolgreichsten?

8. Schönheit im Alten Ägypten – Sehnsucht nach Vollkommenheit

Die Kultur der Ägypter kommt immer wieder gut an. Die Ausstellung „Schönheit im Alten Ägypten – Sehnsucht nach Vollkommenheit“ war zwar zwischen November 2006 und Juli 2007 nicht so erfolgreich wie ihre Vorgängerin im Jahr 2000. Aber sie schafft es dennoch in die Liste der erfolgreichsten Ausstellungen im RPM. 26.000 Besucher kamen, um mehr über den Schönheitskult der alten Ägypter zu erfahren.

7. Mumien der Welt

Sehr interessiert sind die Hildesheimer offenbar an Mumien. Denn zur Ausstellung „Mumien der Welt“ kamen 32.000 Besucher. Sie lief von Februar bis August 2016. Ziel der Mumien-Ausstellung war es, über die bloße Präsentation der einbalsamierten Körper hinaus die Schicksale der Menschen greifbar zu machen. Mumien sind ein Dauerbrenner im RPM. Immer wieder zeigt das Museum Ausstellungen zu dem Thema mit den aktuellsten Ergebnissen aus der Forschung, zuletzt im vergangenen Jahr.

6. Zypern – Insel der Aphrodite

Aphrodite ist die griechische Göttin der Liebe. Kein Wunder also, dass sie allseits beliebt ist. Auch bei den Besuchern des RPM kommt sie gut an. Das zeigen die Besuchszahlen der Ausstellung „Zypern – Insel der Aphrodite“ im Jahr 2010. 32.000 Menschen machten sich auf die Reise in die Ägäis, um mehr über die dortige Kultur zu erfahren. Der damalige Plan: Das RPM wollte mehr als 200 Exponate – darunter rund 120 Objekte aus zyprischen Museen – zu einer europaweit einzigartigen Ausstellung zusammentragen und damit auf Zyperns weitgehend unbekannte Rolle als Wiege der europäischen Kultur aufmerksam machen.

5. Duckomenta

53.000 Menschen folgten Donald Duck ins Museum. Die Duckomenta war 2010 und 2011 ein Erfolg im RPM. Kunstliebhaber erkannten bei der Duckomenta wohl vieles wieder. Allerdings wurden die dargestellten Figuren in bekannten Gemälden ersetzt: durch Enten im Stil von Donald Duck. Die Wanderausstellung war bereits mehrfach im RPM zu sehen.

4. Maya – Könige aus dem Regenwald

Zwischen Oktober 2007 und April 2008 lud das RPM seine Besucher zu einer Expedition in den Regenwald Mittelamerikas ein. Mit Erfolg: 60.000 Menschen folgten der Einladung und sahen sich die Ausstellung „Maya – Könige aus dem Regenwald“ an. Einzigartige Jade-Masken, kostbarer Schmuck, Keramik und Steinreliefs gehörten zu den Ausstellungsstücken. 200 Objekte aus internationalen Museen erlaubten einen Einblick in eine Vergangenheit, die erst Mitte des 19. Jahrhunderts im Urwald der heutigen Gebiete Mexikos, ganz Guatemalas, Belizes und dem Grenzgebiet zu Honduras und El Salvador wiederentdeckt wurde.

3. Städte – Burgen – Pyramiden. Kulturwelten im LEGO® Format

Auf Platz drei der erfolgreichsten Sonderausstellungen schafft es eine, bei der es um Spielzeug geht: „Städte – Burgen – Pyramiden. Kulturwelten im LEGO® Format“ heißt die beliebte Schau. 63.000 Menschen strömten 2017 und 2018 insgesamt ins Museum, um sie zu sehen. Die Schau wurde sogar verlängert, weil sie so gut bei den Hildesheimern und anderen Besuchern ankam. Neun detailliert gestaltete Kulturwelten luden zum Staunen und Entdecken ein. Gebaut aus Tausenden von Lego-Steinen wurden Hunderte kleiner Geschichten erzählt. Beispielsweise tummelten sich Arbeiter beim Bau einer ägyptischen Grabstätte, römische Soldaten bewährten sich im Kampf mit den Germanen und indische Elefanten mühten sich beim Transport von Baumaterial für das berühmte Taj Mahal ab.

2. Playmobil – Entdecke die Welt

70.000 Menschen lockte die Ausstellung „Playmobil – Entdecke die Welt“ 2006 in das RPM. Damit steht sie bis heute auf Platz zwei der erfolgreichsten Sonderausstellungen in dem Museum. Drei Monate lang konnten Besucher von Anfang März bis Anfang Juni einiges entdecken. Mehr als 5550 der kleinen Figürchen ließen die Welt der Wikinger, Ritter und Indianer, der Feuerwehrleute, TV-Redakteure und Astronauten, der Bauleute, Akrobaten und Soldaten im Miniaturformat auferstehen.

Playmobil-Figuren mischten sich zwischen die Ausstellungsbesucher.

1. Ägypten – Schätze aus dem Land der Pharaonen

Ziemlich lange ist es her, dass das RPM sich dem Thema „Ägypten – Schätze aus dem Land der Pharaonen“ widmete. Von Mai bis November 2000 stand das Museum im Zeichen der ägyptischen Kultur. Und die älteste Ausstellung in dieser Liste ist gleichzeitig auch die erfolgreichste. 80.000 Besucher kamen – unter anderem, um Hem-iunu (Foto) zu sehen. Die Statue des ägyptischen Prinzen kehrte für die Ausstellung von seiner Amerikareise zurück.

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.