Polizei sucht Eigentümer

Illegales Corona-Treffen in Sottrum: Werden Rucksäcke zum Verhängnis?

Sottrum - Die Polizei hat am Vatertag in Sottrum ein illegales Corona-Treffen mehrerer junger Erwachsener aufgelöst. Für zwei, die flüchteten, könnten ihre Rucksäcke zum Verhängnis werden – sie müssen nun eine folgenschwere Entscheidung treffen.

Die Polizei hat nahe Sottrum ein illegales Corona-Treffen aufgelöst. Foto: Chris Gossmann (Symbolbild)

Sottrum - Die Polizei hat am Vatertag in Sottrum ein illegales Corona-Treffen mehrerer junger Erwachsener aufgelöst. Einige Personen konnten unerkannt flüchten. Für zwei von ihnen könnten ihre Rucksäcke zum Verhängnis werden – sie müssen nun eine folgenschwere Entscheidung treffen.

Die Ermittler gingen am Donnerstag einem anonymen Hinweis auf eine größere, feiernde Personengruppe nach und machten sich deshalb gegen 16 Uhr auf den Weg zum „Königsberg“, der Verlängerung der Straße Hinter der Schmiede. Beim dortigen Lagerfeuerplatz stellten sie etwa zehn junge Männer und Frauen fest, die sich dort getroffen hatten. Erlaubt sind im gesamten Landkreis durch die derzeit gültige Corona-Verordnung aber nur Treffen von Mitgliedern eines Haushalts mit zwei Personen aus einem anderen Haushalt.



Als die jungen Erwachsenen die Polizei erkannten, ergriffen mehrere von ihnen umgehend die Flucht. Einige wurden jedoch von der Polizei an Ort und Stelle kontrolliert: Sie mussten den Platz aufräumen und ihn danach verlassen. Gegen die Männer und Frauen wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, ihnen droht ein Bußgeld.

Marihuana im Rucksack

Zurück blieben zwei schwarze Adidas-Rucksäcke, in denen sich neben Kleidung, und Schlüsselbunden samt Fahrzeug- und Haustürschlüsseln auch weitere persönliche Gegenstände sowie geringe Mengen Marihuana befanden. „Es waren aber keine Gegenstände dabei, anhand derer wir die Besitzer der Rucksäcke hätten identifizieren können“, bericht Marco Heptner von der Bad Salzdetfurther Polizei. Die Beamten beschlagnahmten deshalb die Rucksäcke und nahmen sie mit auf die Wache.

Dort warten sie nun darauf, von ihren Besitzern abgeholt zu werden – falls die das überhaupt wollen. Denn womöglich aus Angst vor Konsequenzen hat sich bislang niemand bei der Polizei gemeldet. Schließlich gäben sich die Besitzer als Personen zu erkennen, die ebenfalls beim illegalen Corona-Treffen dabei waren. Und neben einem Verfahren wegen einer Ordungswidrigkeit droht ihnen auch eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Holen Sie ihre Rucksäcke nicht ab, bekommen sie allerdings auch Auto- oder Haustürschlüssel nicht wieder.

Die Eigentümer der Rucksäcke, aber auch Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0 50 63/90 10 bei der Polizei in Bad Salzdetfurth zu melden.

  • Region
  • Sottrum
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel