Geschafft!

In Bildern: So feiert der VfV 06 Hildesheim den großen Erfolg

Bremen/Hildesheim - Reiselustige Fans, Party in der Kabine und ein zufriedener Präsident: Hildesheims Fußball-Regionalligist macht die Aufstiegsrunde vorzeitig beim Auswärtsspiel in Oberneuland klar. Corona-bedingt fällt die Feier aber eher klein aus.

Bremen/Hildesheim - Sie haben es gepackt: Bereits einen Spieltag vor Ende der Liga-Runde konnte sich am Samstag der Fußball-Regionalligist VfV Borussia 06 Hildesheim für die Aufstiegsrunde zur 3. Liga qualifizieren.



Die Elf von Trainer Markus Unger bezwang den FC Oberneuland souverän mit 3:0 – sie hätte sogar verlieren dürfen, wie sich später herausstellte. Denn der ärgste Konkurrent SSV Jeddeloh unterlag beim SV Werder Bremen II mit 2:4. Die Jeddeloh hätten gewinnen müssen, dann hätten sie noch eine Mini-Chance gehabt, den Hildesheimern den Platz in der Aufstiegsrunde streitig zu machen.

Auf irgendwelche Rechenspielchen wollte sich der VfV 06 aber gar nicht erst einlassen. Das Team erledigte seine Aufgabe mit 3:0 und schaffte aus eigener Kraft die Aufstiegsrelegation.

Alle Fotos: Stephan Gaube

 


Schulterschluss und ein Tänzchen nach dem Sieg. Der VfV 06 hat es gepackt.


„Ich hätte vor ein paar Wochen nicht gedacht, dass wir das Ziel schon vor dem letzten Spiel erreichen“, sagt Trainer Markus Unger (rechts) – hier mit seinem Co Björn Kollecker (Mitte) und Torwarttrainer Björn Ruhrer.


In der Kabine geht die Party weiter: Die Spieler haben es sich verdient. Sie haben ihre Auswärtsschwäche im Laufe der Saison abgelegt und die Liga gerockt.


Auch die reiselustigen VfV-06-Anhänger feiern mit: Bei manch einem Auswärtsspiel der Borussen sind mehr Hildesheimer im Stadion als heimische Zuschauer.


„Wir können jetzt rechtzeitig für die nächste Saison planen“, freut sich VfV-06-Präsident Michael Salge in Bremen. Später, nach Abpfiff in der Kabine, hält der Präsi noch eine kleine Dankesrede.


Hildesheims Angreifer Moritz Göttel (rechts) ist in dieser Saison lange verletzt gewesen. Als er endlich wieder spielen konnte, erfüllte der Neuzugang die Erwartungen voll und ganz.


Dick eingepackt und gut gelaunt auf der Tribüne in Oberneuland: die gelb-gesperrten Hildesheimer Mohammad Baghdadi (links) und Yannik Schulze. Diesmal muss es ohne sie gehen – und es geht auch.


Sich vor der Tribüne aufbauen und mit den Fans feiern: Die VfV 06er haben allen Grund dazu.


Mal wieder ein Aktivposten: Hildesheims Stürmer Thomas Sonntag (rechts).


Lässt den Gegner links liegen: Hildesheims Verteidiger Maik Erdmann.


Hildesheims Linksaußen Hady El Saleh holt sich nach getaner Arbeit Glückwünsche ab.


VfV-06-Vorsitzender Achim Balkhoff freut sich über den Erfolg. Darauf darf auch mal angestoßen werden.