Aktuelle Zahlen

61 neue Corona-Infektionen im Kreis Hildesheim – weiterer Todesfall

Kreis Hildesheim - Über das Osterwochenende meldet der Hildesheimer Landkreis 61 neue Corona-Infektionen – es ist die erste Statistik seit vergangenem Freitag.

Eine weitere Person aus dem Kreis Hildesheim ist an ihrer Corona-Infektion verstorben. Foto: Chris Gossmann

Kreis Hildesheim - Erneut ist ein Mann aus dem Kreis Hildesheim nach seiner Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Der Landkreis berichtet am Ostermontag vom Tod eines 78-Jährigen. Damit steigt die Zahl der Corona-Todesfälle auf 164.

61 neue Corona-Infektionen meldet der Hildesheimer Landkreis am Ostermontag. Die Zahl bezieht allerdings die Infektionen von Samstag und Sonntag mit ein, an beiden Tagen wurde keine Statistik veröffentlicht. Zum anderen wurde über die Feiertage weniger getestet.

Zahl der Infizierten sinkt deutlich

Gleichzeitig gelten entgegen dem vergangenen Samstag 99 weitere Personen als genesen, weshalb die Zahl der infektiösen Personen im Landkreis von 408 auf 369 sinkt. Der Inzidenzwert steigt nach dem Tiefststand am Sonntag wieder leicht auf 76,1.

Da die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Hildesheim drei Tage in Folge unter 100 lag, dürfen Kitas ab Mittwoch wieder öffnen und nach den Ferien alle Schüler wieder in die Schule gehen.


Coronavirus im Kreis Hildesheim: Alle Informationen auf einen Blick


Vier Hildesheimer auf Intensivstation

38 Hildesheimer befinden sich derzeit in stationärer Behandlung – zwei mehr als am Freitag. Die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern steigt bereits seit vorletzter Woche konstant an. Am Freitag davor, am 26. März, waren es noch 26 Patienten, die behandelt werden mussten.

Vier Hildesheimer müssen laut DIVI-Intensivbettenregister aufgrund ihrer Corona-Infektion intensivmedizinisch versorgt werden, eine Person davon wird invasiv beatmet.

In Quarantäne sind laut Gesundheitsamt am Montag insgesamt 942 Personen im Landkreis, so wenige wie seit Mitte März nicht mehr.

Zahlen fallen in mehreren Altersgruppen

Auf die Altersgruppen aufgeschlüsselt gibt es in keiner Altersstufe nennenswert steigende Zahlen, in den meisten Kategorien sinkt die Zahl der positiven Fälle leicht, in anderen sogar stark: So sind am Montag in den am stärksten betroffenen Gruppen noch 57 Personen zwischen 30 und 39 Jahren infiziert (Freitag: 67), 55 Personen zwischen 40 und 49 Jahren (Freitag: 56) und 45 Personen zwischen 50 und 59 Jahren (Freitag: 56). Laut Landkreis sind am Ostermontag zudem 14 Menschen über 80 Jahren infiziert – die Zahl hält sich in der vergangenen Woche ungefähr konstant.

Verteilung auf Stadt und Landkreis

Im Hildesheimer Umland lassen sich die meisten Fälle Bockenem zuordnen, dort sind 36 Personen infiziert (-6 im Vergleich zu Freitag). In Alfeld erhöht sich die Zahl auf 31 positive Fälle (+6), in Sarstedt sind 30 Personen infiziert (-3).

Die weiteren Infizierten verteilen sich so: Elze 25 (+2), Söhlde 23 (-7), SG Leinebergland 15 (+6), Algermissen 14 (-1), Bad Salzdetfurth 14 (unverändert), Nordstemmen 13 (-2), Schellerten 11 (-2), Giesen 9 (unverändert), Holle 5 (unverändert), Harsum 4 (-7), Sibbesse 4 (unverändert) und Lamspringe 2 (-1). Auch in Diekholzen und Freden sind je zwei Personen infiziert – wie schon am Freitag.

Die meisten nachgewiesenen Corona-Fälle im Stadtgebiet gibt es im Postleitzahlengebiet 31135 (42, Freitag 43). In 31137 sind es 29 – immerhin 14 weniger als am Vortag. In 31134 gibt es 23 positive Fälle (Freitag26), in 31139 20 (-6) und in 31141 sind es unverändert 15 Fälle.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel