Kampf gegen das Coronavirus

Diese neuen Kontaktregeln gelten ab 27. Dezember in Niedersachsen

Hannover/Kreis Hildesheim - Die Vorgaben für private Treffen werden gegenüber den Weihnachtsfeiertagen noch einmal leicht verschärft. Dabei ändert sich auch die Zählweise.

Abstand gilt neben Impfungen, Masken und Hygiene als zentrales Mittel gegen Corona. Das Land hat die Kontaktbeschränkungen noch einmal verschärft. Foto: Werner Kaiser

Hannover/Kreis Hildesheim - Im Rahmen der sogenannten Weihnachts- und Neujahrsruhe in Niedersachsen ändern sich von Montag, 27. Dezember, an, noch einmal die Regeln für private Treffen. Sie werden gegenüber den an Weihnachten geltenden Vorgaben noch einmal verschärft und gelten bis zum 15. Januar.



Demnach dürfen nur noch maximal zehn Personen zusammenkommen und nicht wie über Weihnachten 25 mit 2G plus. Allerdings werden dann bei den zehn Personen Kinder unter 14 Jahren nicht mitgezählt, und es gilt weder 2G plus noch Maskenpflicht.

Die Regeln für Ungeimpfte

Die Beschränkungen für Ungeimpfte bleiben unverändert bestehen. Sie dürfen sich nur mit Personen ihres eigenen Haushalts sowie maximal zwei Personen eines anderen Haushalts treffen. Dabei werden Kinder unter 14 Jahren nicht mitgezählt. Als ungeimpft (oder: nicht vollständig geimpft) gelten wie schon das ganze Jahr lang auch alle, die erst einmal geimpft sind oder bei denen die zweite Impfung noch nicht zwei Wochen zurückliegt.



  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel