Aktuelle Zahlen

Kreis Hildesheim: weiterer Corona-Todesfall, mehr Infizierte in Krankenhäusern

Kreis Hildesheim - Der Kreis Hildesheim meldet einen weiteren Corona-Todesfall und 20 Personen, die sich neu infiziert haben. Die Mehrheit der Gemeinden vermeldet einen Rückgang der Fälle. Die Zahl Infizierten in Krankenhäusern steigt.

Der Landkreis Hildesheim hat am Dienstag die aktuellen Corona-Zahlen für die Region gemeldet. Foto: Werner Kaiser (Symbolbild)

Kreis Hildesheim - In der Region gibt es einen weiteren Corona-Todesfall: Dabei handelt es sich laut Landkreis um eine 48-jährige Frau. Seit Beginn der Pandemie sind in der Region 199 Personen am Coronavirus gestorben.

______________________________________________

Lesen Sie dazu auch: „An“ oder „mit“ Corona gestorben? Der Landkreis erklärt die Zahlen

______________________________________________

Außerdem meldet die Behörde am Dienstag 20 neue Corona-Fälle. Die Gesamtzahl der Infizierten sinkt im Vergleich zum Montag auf 1002 (Vortag: 1055). Als genesen gelten am Dienstag zusätzliche 72 Personen. Das Robert-Koch-Institut vermeldet für Hildesheim eine Inzidenz auf stabilem Niveau. Sie liegt bei 251,6 (Vortag: 251,2).

Zahl der Infizierten im Krankenhaus steigt

Die Zahl der Menschen aus dem Landkreis, die sich in stationärer Behandlung befinden, ist von 26 auf 31 gestiegen. Auch Betroffene in Häusern außerhalb des Landkreises zählen in dieser Statistik mit.

Laut DIVI-Intensivbettenregister befinden sich in den Krankenhäusern in Stadt und Landkreis 11 Personen auf einer Intensivstation, drei müssen beatmet werden. Diese Statistik berücksichtigt aber ausschließlich Betroffene, die im Landkreis Hildesheim behandelt werden – unabhängig von ihrem Wohnort. In häuslicher Quarantäne befinden sich am Dienstag 1168 Personen, 28 mehr als noch am Montag.



Blick auf die Altersgruppen

Bei den 50- bis 59-Jährigen gibt es derzeit mit 155 Fällen die meisten Infizierten im Landkreis. In der Altersgruppe der 40- bis 49-Jährigen sind es 146, und bei Kindern und Jugendlichen von 10 bis 19 Jahren gibt es 142 Fälle.

Im Stadtgebiet und den Gemeinden gehen die Zahlen überwiegend zurück. Lediglich ein Stadtteil und zwei Gemeinden verzeichnen mehr Fälle als am Vortag, während in einem anderen Hildesheimer Stadtteil die Zahlen gleich geblieben sind.

Blick auf die Gemeinden

Einen Zuwachs an gemeldeten Infizierten gibt es für den Postleitzahlenbereich 31134, hier steigt die Zahl auf 91 (+2). In 31135 sind es unverändert 79 Fälle. In 31137 meldet der Landkreis dagegen 88 Fälle (-2), in 31139 sind es 94 (-6) und in 31141 sind es 55 (-5).

In Elze gibt es aktuell 13 Menschen, die am Corona-Virus infiziert sind, in Giesen sind es 22, in Holle 14, in der Samtgemeinde Leinebergland 32, in Nordstemmen 26 und in Sibbesse 8 (alle -1). Freden verzeichnet am Dienstag 18 Fälle, Harsum 87 und Söhlde 21 (alle -2). Für Alfeld vermeldet der Landkreis 59 Corona-Infizierte (-3), für Bockenem 44 (-4).

Auch in Sarstedt sinkt die Zahl der Infizierten, von 83 auf 78 (-5). In Algermissen gelten 23 Personen als infiziert (-6). 68 Personen sind als infiziert in Bad Salzdetfurth gemeldet, in Schellerten sind es 61 (beide -7).

Höhere Zahlen als am Vortag haben nur Diekholzen und Lamspringe. In Diekholzen steigt die Zahl auf 13 Personen, in Lamspringe sind es acht (beide +1).

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel