Corona-Statistik

702 Neuinfektionen: Landkreis Hildesheim meldet so viele neue Fälle wie nie zuvor

Landkreis Hildesheim - Neuer Höchstwert: Am Freitag meldet das Gesundheitsamt des Landkreises Hildesheim 702 Corona-Neuinfektionen für Stadt und Landkreis Hildesheim. Bei der Sieben-Tage-Inzidenz gibt es wieder Datenprobleme.

Am Freitag meldet das Gesundheitsamt des Landkreises Hildesheim 702 Corona-Neuinfektionen für Stadt und Landkreis Hildesheim. Foto: Chris Gossmann

Landkreis Hildesheim - Am Freitag meldet das Gesundheitsamt des Landkreises Hildesheim 702 Corona-Neuinfektionen für Stadt und Landkreis Hildesheim. Das sind so viele neue Fälle innerhalb eines Tages wie nie zuvor. Der bisherige Höchstwert von einem Tag auf den anderen lag am 20. Januar bei 637 Neuinfektionen. An diesem Tag gab es massive Nachmeldungen.

Am Donnerstag wurden noch 244 neue Fälle gemeldet. Am vergangenen Freitag gab es 252 Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Hildesheim fällt indes weiter: von 570,3 am Donnerstag auf 506,1 am Freitag. Doch es dürfte sich nur um einen kurzzeitigen Effekt, ausgelöst durch verzögerte Meldungen, handeln: Denn zwar registrierte das RKI für Donnerstag nur 90 neue Fälle. Doch am Freitagmorgen meldete der Landkreis die mehr als 700 Neuinfektionen.

3052 Menschen aktuell infiziert

Insgesamt gelten aktuell 3052 Menschen aus der Region Hildesheim als infektiös. Das sind 510 mehr als am Donnerstag und 1156 Menschen mehr als am Freitag vor einer Woche. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 19537 Menschen in Stadt und Landkreis Hildesheim mit dem Coronavirus infiziert.



Wie schon seit Montag müssen 26 Erkrankte aktuell in Krankenhäusern oder Reha-Kliniken behandelt werden. Die Zahl der stationär zu Behandelnden umfasst nach Angaben des Gesundheitsamtes alle Einwohner von Stadt und Landkreis, die wegen Corona in einem Krankenhaus behandelt werden oder in einer Reha-Klinik aufgenommen sind und aktuell infiziert sind. Und zwar unabhängig vom Standort der Klinik, auch Betroffene in Häusern außerhalb des Landkreises zählen in dieser Statistik mit.

Drei Personen auf Intensivstationen

Nach Angaben des DIVI-Intensivbettenregisters liegen derzeit weiterhin drei Personen mit einer Corona-Infektion auf einer Intensivstation in einem der vier Krankenhäuser in Stadt und Landkreis – sie müssen nicht invasiv beatmet werden. Diese Statistik berücksichtigt ausschließlich Betroffene, die im Landkreis Hildesheim behandelt werden – unabhängig von ihrem Wohnort. Corona-Patienten aus dem Kreis Hildesheim, die in Kliniken außerhalb des Kreisgebietes wie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) oder der Universitätsmedizin Göttingen behandelt werden, sind von diesen Daten nicht erfasst.



Erneut sind auch am Freitag die Null- bis Neunjährigen am stärksten von der Infektion mit dem Coronavirus betroffen. Die Statistik des Landkreises gibt in dieser Altersgruppe 593 Personen an. Das sind 86 mehr als noch am Vortag.

So ist die Lage in den Gemeinden

Im Stadtgebiet Hildesheim sind aktuell 1686 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. In Postleitzahlengebiete aufgeteilt ergibt sich folgendes Bild: 31134: 361 (+63 im Vergleich zum Vortag); 31135: 446 (+53); 31137: 402 (+72); 31139: 270 (+25) und 31141: 207 (+27).



Auch in den Gemeinden und Städten im Landkreis steigen die Zahlen fast überall: Alfeld 109 (+26), Algermissen 39 (+6), Bad Salzdetfurth 110 (+22), Bockenem 69 (+18), Diekholzen 49 (+12), Elze 47 (+8), Freden 26 (+6), Giesen 119 (+31), Harsum 93 (+7), Holle 63 (+20), Lamspringe 29 (+3), SG Leinebergland 68 (+18), Nordstemmen 116 (+31), Sarstedt 263 (+47), Schellerten 74 (-1), Sibbesse 24 (+3) und Söhlde 68 (+13).

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel