Sieben-Tages-Inzidenz

Sperrstunde und kleinere Feiern: die neuen Corona-Regeln

Kreis Hildesheim - Weil der Kreis Hildesheim seit Donnerstag mehr als 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner hat, gelten strengere Regeln. Am Freitag hat sich die Lage noch weiter verschärft.

Passanten mit Masken in Hannover: Im Landkreis Hildesheim gelten von Freitag an ebenfalls schärfere Vorgaben. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Kreis Hildesheim - Private Zusammenkünfte müssen im Landkreis Hildesheim von Freitag an deutlich kleiner ausfallen, als es bislang erlaubt war. Das geht aus einer am späten Donnerstagnachmittag veröffentlichten neuen Verordnung des Landes Niedersachsen hervor. Darin sind neue Regeln für Landkreise festgelegt, in denen es in den vergangenen sieben Tagen zu mehr als 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner kam. Zu dieser Gruppe gehört der Landkreis seit Donnerstag. Allerdings wurde am Freitagmorgen sogar der Wert von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner übertroffen. Daraus ergibt sich eine weitere Verschärfung der Regeln.



15 statt 50, 25 statt 100

Zu den Regeln, die wegen des Überschreitens der Sieben-Tages-Inzidenz von 35 gelten, gehört eine Sperrstunde für gastronomische Betriebe in der Zeit von 23 bis 6 Uhr. Allerdings darf der Landkreis „in begründeten Ausnahmefällen“ Sondergenehmigungen erteilen.

Bei Feiern und anderen privaten Zusammenkünften im eigenen Haus oder der eigenen Wohnung dürfen nur noch 15 statt bislang 25 Menschen zusammenkommen. Bei Feiern und anderen privaten Zusammenkünften unter freiem Himmel dürfen nun nicht mehr als 15 Menschen zusammenkommen, bislang waren 25 erlaubt.

Immer vorausgesetzt, die Anwesenden können das Abstandsgebot von anderthalb Metern einhalten. Bei Treffen in öffentlichen Gebäuden oder gastronomischen Betrieben dürfen nur noch 25 statt bislang 100 Menschen dabei sein.

Maske unter freiem Himmel

Außerdem sollen die Einwohner auch „an Orten, an denen sich Menschen auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten“ – auch unter freiem Himmel einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Bei Veranstaltungen soll der Landkreis die zulässige Teilnehmerzahl auf weniger als die bisher erlaubten 500 Besucher beschränken, wenn kein Hygienekonzept vorliegt, dass die Veranstaltung trotzdem in der bislang geplanten Größe möglich macht.

Ob die Regeln automatisch wieder zurückgenommen werden, wenn die Sieben-Tages-Inzidenz wieder unter 35 sinken sollte, steht noch nicht fest.


Update: Corona-Inzidenz über 50 – diese Regeln gelten ab sofort im Kreis Hildesheim


  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel